Spannende Vernetzung bei gut besuchter Abendveranstaltung!

Gestern Abend fand unsere gut besuchte Veranstaltung „Nachhaltig aus der Kohle – Ist mein Geld klimagerecht angelegt?“ im evangelischen Forum statt. Ein voller Erfolg!

„Das ist die Kohle nicht wert“: Vertreter von Divest Kassel, attac Kassel, der Energiegenossenschaft Kaufunger Wald, oikocredit Hessen-Pfalz und der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck fordern nachhaltige Finanzanlagen.

Kerstin Lopau beim Vorstellen von Divest Kassel:

Die Veranstaltung fand mit etwa 35 Besucher*innen im evangelischen Forum bei der Lutherkirche statt.

Manfred Hofmann von attac Kassel gibt einen Rat mit auf den Weg: Sich selbst zu informieren ist der einzige Weg, um nicht schädliche Finanzprodukte aufgeschwatzt zu bekommen.

Neben oikocredit hat Willi Nitsche die Bürgerenergiegenossenschaft Kaufunger Wald eG als lokale Investitionsalternative vorgestellt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden in einem interaktiven Workshop Vorschläge entwickelt, wie Fonds auf ihre Klimaschädlichkeit untersucht werden können. Zunächst einmal gilt es, Nachhaltigkeit für sich selbst zu definieren – oder zumindest festzulegen, was nicht nachhaltig ist. Im Anschluss kann dann über Webseiten wie www.finanzen.net oder www.fondsweb.de ein entweder bereits bestehender oder infrage kommender Fonds auf seine Beteiligungen untersucht werden. Auf www.coalexit.org können einzelne Unternehmen auf ihre Verwicklungen in die Kohleindustrie analysiert werden.

Thomas Haselhorst von Divest Kassel bei der Sammlung von „nicht-investierbaren“ Unternehmen durch das Publikum.

André Höck, Portfoliomanager bei der Evangelischen Bank, hat in der Workshopphase weiteren Input zu nachhaltigen Investment-Fonds geliefert. Am Ende der Veranstaltung hat sich eine rege Diskussion darüber ergeben, inwiefern Geldanlagen am Aktienmarkt z.B. aufgrund der schlichten Größe der finanzierten Unternehmen überhaupt nachhaltig sein können – eine Frage, die auch uns beschäftigt.

Die Veranstaltung wurde von Stefan Weiß, dem Klimaschutzmanager der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck moderiert.

WIr haben uns sehr gefreut, dass so viele verschiedene Akteure zu dieser Veranstaltung beigetragen haben und so vielfältige Sichtweisen auf das Thema vermittelt haben. Mit dieser Vernetzung gehen wir nun gestärkt in die weiteren Schritte unserer Stadt-Kampagne!

Aktuelle Online-Aktionen

Falls ihr aus der Ferne aktiv werden wollt, gibt es hier aktuell (unter anderen) zwei Möglichkeiten:

Tell your Member in the European Parliament:
“Gas is NOT in our common interest — stop prioritizing and subsidizing fossil fuels!”

Schreibt an die deutschen Mitglieder des Europaparlaments (MEP) und fordert sie auf, Projekte mit fossilen Energieträgern zu stoppen! Jetzt müssen die Weichen für die Zukunft gestellt werden!
.

Appell an die Generali Group, einem großen Versicherer:
„Wir appellieren an Sie, sich mit uns für eine Zukunft ohne klimaschädliche Kohle einzusetzen. Wir bitten Sie eindringlich, sich aus dem Unternehmensbereich Kohle zurückzuziehen und keine neuen Kohlekraftwerke zu versichern. Treffen Sie diese Entscheidung für Ihre Versicherten, für unsere Luft, unser Wasser und für die Zukunft unseres Planeten.“

https://act.wemove.eu/campaigns/kohle-nicht-versichern?utm_source=civimail-11145&utm_medium=email&utm_campaign=20180209_DE

#HaveYourSei!

Anlässlich der Klimaverhandlungen im Rahmen der COP23 in Bonn wurde die Sei-Blume, als Sinnbild für die Schönheit und Widerstandskraft der pazifischen Kulturen ausgewählt. In vielen pazifischen Ländern wird sie hinter dem Ohr getragen, wie auch im eigentlich Gastgeberland der Konferenz, den Fidji-Inseln.

Fossil Free Berlin hat eine Aktion gestartet, um die internationale Solidarität für Klimagerechtigkeit sichtbar zu machen. Auf dieser interaktiven Karte ist auch Divest Kassel mit einer Blume vertreten – als Teil eines globalen Netzwerks!

Seht und hört hier, warum wir in der Fossil Free-Kampagne in Kassel aktiv sind:

Hier kann mensch die Erklärung der Pacific Climate Warriors zum Klimaschutz unterzeichnen und Stellung beziehen! Die Pacific Climate Warriors vertreten diverse Basisgruppen, Betroffene und indigene Gesellschaften aus dem gesamten Pazifikraum und werden von Menschen aus der ganzen Welt unterstützt. Gemeinsam rufen wir die Staats- und Regierungschefs auf, sich für eine bessere, gerechtere Welt für uns und künftige Generationen einzusetzen.

Unterstütz die PCW während der COP23 und #HaveYourSei: Erklär, warum wirksame Klimaschutzmaßnahmen notwendig sind und wie die pazifischen Staaten dabei vorangehen.